Riccardi Andrea: auf dem web

Riccardi Andrea: auf sozialen netzwerken

change language
sie sind in: home - freundsc...en armen - kinder u...endliche - bravo - bravo! in mosambik kontaktnewsletterlink

Unterstützung der Gemeinschaft

  

Bravo! in Mosambik


 
druckversion

 "BRAVO!" in Mosambik: 2008 wurden über 300 Kinder der Patenschaften beim Einwohnermeldeamt registriert
(19. Januar 2009)

Ein Brief aus Mosambik von der Verantwortlichen für die Fernadoptionen der Gemeinschaft informiert über die Ergebnisse bei der Registrierung der adoptierten Kinder beim Einwohnermeldeamt.

Centro Nutrizionale di Matola C, Maputo (Mozambico). A tavola!Das Zentrum "País do Arco Iris" der Gemeinschaft Sant'Egidio in Matola C in Mosambik in der Nähe der Hauptstadt Maputo, wo das Programm der Fernadoptionen tätig ist, ist ein Kinderbetreuungszentrum, in dem nicht nur Essen verteilt wird, sondern auch Hilfen für Gesundheit und das Leben angeboten werden. Dazu gehört auch die Einschreibung in das "Geburtsregister". Diese Initiative entstand aus dem Bedürfnis, den Kindern eine rechtliche Identität zu ihrem Schutz zu geben, denn wenn ein Kind nicht offiziell beim "Conservatoria dos Registos" gemeldet ist, existiert es nicht: es besitzt keine Rechte, nicht einmal das Recht, zur Schule zu gehen.

Wir haben mit den Anmeldungen beim Einwohnermeldeamt 2005 mit den Kindern begonnen, die in das Zentrum "Pais do Arco Iris" und in die DREAM-Zentren von Machava und Matola2 kommen. In diesem ersten Jahr wurden ca. 100 Kinder beim Einwohnermeldeamt eingeschrieben. Die Arbeit geschah in Zusammenarbeit mit dem Conselho Municipal da Cidade da Matola, der nach einer Begegnung mit dem Bürgermeister die "Conservatoria dos Registos" von Matola für diese Frage sensibilisierte, wo die Melderegister der Bevölkerung aufbewahrt werden.

Centro Nutrizionale di Matola C, Maputo (Mozambico)Es war der Beginn einer Arbeit, die weitergeht: 2008 haben wir ca. 300 Kinder beim Einwohnermeldeamt registriert; das ist ungefähr ein Viertel von 1.100 Kindern, die in unser Zentrum kommen.
Man schätzt, dass in Mosambik ca. 60% der Kinder bei der Geburt nicht beim Einwohnermeldeamt registriert werden. Die Anmeldung ist während der ersten 30 Tage nach der Geburt kostenlos. Danach muss man 50 Meticais (ca. 1,50 €) bezahlen und den "cartão de saude" vorlegen, den man bei der Geburt bekommt. Wenn man diese Bescheinigung nicht besitzt, braucht man zwei Zeugen, die selbst in der "Conservatoria dos Registos" eingeschrieben sind.

Viele Schwierigkeiten verursachen nicht nur die Verfahrenskosten sondern auch die Traditionen des Landes. Denn bevor man dem Kind einen Namen gibt, müssen die Eltern oftmals die eigenen Eltern befragen und in einigen Familien sogar einen "curandeiro" (traditioneller Medizinmann),  um den Wunsch der Ahnen zu erfahren. Dadurch wird der Zeitrahmen von 30 Tagen häufig überschritten, in dem man die Kinder kostenlos anmelden kann.

Centro Nutrizionale di Matola C, Maputo (Mozambico). A tavola!Die mosambikanische Regierung möchte Ämter ("Registo de nascimento") in allen Geburtsambulanzen des Landes einrichten, damit alle Kinder bei der Geburt registriert werden können. Es wäre jedoch hilfreich, wenn die zukünftige Mutter schon während der Schwangerschaft über die Bedeutung der Anmeldung des neuen Kindes beim Einwohnermeldeamt informiert würde, wie es schon in unseren DREAM-Zentren geschieht. Denn vielen Eltern ist nicht bewusst, wie wichtig diese Registrierung ist, auch weil in einem Land wie Mosambik die Informationskampagnen nicht immer alle Regionen besonders auf dem Land erreichen.


Cacilda M.  - Maputo, den 8. Januar 2009

Um Bravo mit einer Spende zu unterstützen

An BRAVO mailen!

Sekretariat von BRAVO!
Tel: 0039 0689922524


RELATED NEWS
20 März 2017
ROM, ITALIEN

Tagung mit Vertretern der Gemeinschaften von Sant'Egidio aus Afrika und Lateinamerika

IT | EN | ES | DE | FR | CA | NL
9 März 2017
MAPUTO, MOZAMBIQUE

Essen und Rosen im Frauengefängnis Ndlavela in Mosambik verteilt, wo die Armut zur Verlassenheit wird

IT | ES | DE | PT
9 März 2017
BURKINA FASO

Marius lebt in Burkina Faso, ist sieben Jahre alt und möchte die Schule besuchen. Doch er braucht eine Geburtsurkunde…


… deshalb wurde in seinem Dorf das BRAVO!-Programm durchgeführt
IT | ES | DE | FR | NL | HU
21 Februar 2017
BUKAVU, DEMOKRATISCHE REPUBLIK KONGO

Vor kurzem berichteten wir über die Straßenkinder Moise und Samuel und über ihren Schulabschluss, jetzt haben sie eine Arbeitsstelle!

IT | ES | DE | FR | PT
8 Februar 2017
BUKAVU, DEMOKRATISCHE REPUBLIK KONGO

Tag des Gebetes und der Reflexion gegen den Menschenhandel


Die Geschichte von Moise und Samuel, von einem Leben als "Unsichtbare" zur Berufsausbildung
IT | ES | DE | FR | PT | RU
3 Februar 2017
GOMA, DEMOKRATISCHE REPUBLIK KONGO

Brief aus Goma im Kongo: Wir sind zu Fürsprechern für die in der Peripherie der Stadt verlassenen alten Menschen geworden

IT | EN | ES | DE | FR
tierratgeber

ASSOCIATED PRESS
18 März 2017
Radio Vaticana
Telemedicina: nuova frontiera per la cooperazione in Africa
17 März 2017
Sette: Magazine del Corriere della Sera
Andrea Riccardi: Le politiche sulle migrazioni devono partire dai giovani africani che usano Internet e il cellulare
8 Februar 2017
Avvenire
La Giornata. Il Papa: ascoltiamo il grido dei bimbi schiavi. Basta con l'indifferenza
7 Februar 2017
FarodiRoma
Tratta degli esseri umani. Sant’Egidio: privilegiare i milioni di minori invisibili
1 Dezember 2016
Zenit
Africa: 300mila sieropositivi curati da Sant’Egidio
alle presse-

FOTOS

155 besuche

271 besuche

258 besuche

182 besuche

240 besuche
alle verwandten medien