Riccardi Andrea: auf dem web

Riccardi Andrea: auf sozialen netzwerken

Riccardi Andrea: pressespiegel

change language
sie sind in: home - news kontaktnewsletterlink

Unterstützung der Gemeinschaft

  
27 Dezember 2009

Papst Benedikt XVI. hat die Mensa für die Armen der Gemeinschaft Sant'Egidio besucht. Texte und Bilder

 
druckversion

Am 27. Dezember besuchte Papst Benedikt XVI. die Mensa für die Armen der Gemeinschaft Sant'Egidio. Vor dem Eingang der Mensa in Via Dandolo 10 empfingen ihn Prof. Andrea Riccardi, Prof. Marco Impagliazzo, Bischof Vincenzo Paglia und auch eine Romafrau und ein Immigrant aus dem Senegal.

Im Eingangskorridor grüßte der Heilige Vater eine Vertretung von Ehrenamtlichen, die gewöhnlich in der Mensa bedienen, und einige Verantwortliche der Gemeinschaft.

Anschließend erklärte Andrea Riccardi dem Heiligen Vater das Kunstwerk, das die Geschichte von Modesta Valenti darstellt; sie war eine obdachlose Frau und starb ohne Hilfsmaßnahmen am Bahnhof Termini in Rom; sie wurde zum Symbol für die Menschen, die auf der Straße leben.

Benedikt XVI. ging dann in den Raum der Mensa, wo er aß. Dort erwarteten ihn 150 Gäste. Der Papst ging herum und grüßte in den beiden Räumen die anwesenden Gäste persönlich, bevor er sich mit 12 Tischgenossen zu Tisch setzte.

Vor Beginn des Essens richtete Prof. Riccardi ein Grußwort an Benedikt XVI.

Das Essen mit dem Weihnachtsmenü begann mit Vorspeisen, dann gab es Lasagne, Fleischklöße, Linsen und Pure. Am Ende des Essens wurden Desserts gereicht und mit Sekt angestoßen. Das Dessert hatte der Heilige Vater zur Verfügung gestellt.

Nach dem Essen überreichte der Papst persönlich die von ihm gespendeten Geschenke für 31 anwesende Kinder.

Der Papst sagte in seiner Rede:

"Durch Liebesgesten der Anhänger Jesu wird die Wahrheit sichtbar, dass Gott uns zuerst geliebt hat und weiterhin zuerst liebt; deswegen können auch wir mit Liebe antworten (vgl. Deus caritas est, 17). Jesus sagt: ‚Ich war hungrig, und ihr habt mir zu essen gegeben; ich war durstig, und ihr habt mir zu trinken gegeben; ich war fremd und obdachlos, und ihr habt mich aufgenommen; ich war nackt, und ihr habt mir Kleidung gegeben; ich war krank, und ihr habt mich besucht; ich war im Gefängnis, und ihr seid zu mir gekommen" (Mt 25,35-36). Und er sagt abschließend: "Was ihr für einen meiner geringsten Brüder getan habt, das habt ihr mir getan" (V. 40).

Wenn man diese Worte hört, muss man sich dann nicht wirklich als Freund derer fühlen, mit denen sich der Herr identifiziert? Es sind nicht nur Freunde, sondern auch Verwandte.

Liebe Freunde! Es ist für mich eine bewegende Erfahrung, bei euch zu sein, hier in der Familie von Sant'Egidio zu sein, bei den Freunden Jesu, denn Jesus liebt gerade die Leidenden, die Menschen mit Problemen und möchte, dass sie seine Brüder und Schwestern sind. Während des Mittagessens habe ich Geschichten gehört, die zugleich schmerzlich und voller Menschlichkeit sind. Geschichten von alten Menschen, Migranten, Obdachlosen, Zigeunern, Behinderten und Menschen mit finanziellen oder anderen Schwierigkeiten - alle auf die eine oder andere Art durch das Leben gezeichnet. Ich bin hier unter Euch, um Euch zu sagen, dass ich Euch nah bin und Euch lieb habe.

Ich bin am Fest der Heiligen Familie zu euch gekommen, weil sie Euch gewissermaßen ähnlich ist:

Tatsächlich ist auch die Familie Jesu von Anfang an auf vielerlei Probleme gestoßen: Sie ist mit der Situation konfrontiert worden, auf verschlossene Türen zu stoßen, war gezwungen, nach Ägypten auszuwandern aufgrund der Gewalt des Herodes. Ihr wisst nur allzu gut, was es heißt, in Schwierigkeiten zu sein, aber Ihr trefft hier bei der Gemeinschaft Sant'Egidio auf liebevolle Hilfe. Einige von Euch haben hier ein zu Hause, ein Zeichen der Liebe Gottes für die Armen gefunden. Heute wird hier Wirklichkeit, was zu Hause geschieht: Der Dienende und der Helfende vermischen sich mit dem, dem geholfen wird und der bedient wird, und auf dem ersten Platz sitzt derjenige mit dem größten Bedürfnis." Gesamter Text auf vatican.va


Anschließend begab er sich in das obere Stockwerk in die Bibliothek der italienischen Sprachschule der Gemeinschaft Sant'Egidio. Dort traf er 26 Immigranten aus 26 Ländern mit einigen Lehrern.
Dann enthüllte der Papst eine Gedenktafel, die an den Besuch erinnert, und am Ausgang grüßte er die vor der Mensa versammelte Menge.

 

 

Dokumentation

Einige Hinweise zu den Gästen am Tisch des Heiligen Vaters Benedikt XVI (it)

Die Mensa für die Armen (it)

Die Mensa in Via Dandolo. Kurze Geschichte und Aktivitäten (it)


 LESEN SIE AUCH
• NACHRICHTEN
15 November 2016
MAILAND, ITALIEN

Das Jubiläum mit den Armen von Mailand: "Ich habe verstanden, dass es in der Kirche auch für uns einen Platz gibt"

IT | ES | DE | FR
14 November 2016
KÖLN, DEUTSCHLAND

Tod des Obdachlosen in Köln: mehr Aufmerksamkeit für Menschen auf der Straße

5 November 2016
PRAG, TSCHECHISCHE REPUBLIK

Viele Freunde beim Gedenken an die nach einem Leben auf der Straße verstorbenen Menschen

IT | ES | DE | HU
1 September 2016

1.September, Gedenken an den Heiligen Aegidius. Die Gemeinschaft, die ihren Namen von ihm hat, preist ihn in allen Teilen der Welt.

IT | EN | ES | DE | FR | PT | CA
7 Juli 2016
PRETORIA, SÜDAFRIKA

Die Kirche gehört euch - Jubiläum der Barmherzigkeit mit den Obdachlosen von Pretoria in Südafrika

IT | ES | DE | CA | HU
6 Juni 2016
ANTWERPEN, BELGIEN

Die Mensa Kamiano feiert 22. Geburtstag - ein besonderes Fest im Jubiläum der Barmherzigkeit

IT | ES | DE | NL
all news
• DRUCKEN
1 Dezember 2016
Il Piccolo

«Chi chiede l'elemosina è vittima di pregiudizi»

29 November 2016
Il Messaggero

Piano freddo in ritardo, l'allarme dei volontari: «Nessuna convocazione»

22 November 2016
Giornale di Sicilia

«In difficoltà soprattutto gli anziani che per anni hanno aiutato figli e nipoti»

20 November 2016
Vatican Insider

Alla scuola dei poveri della strada

13 November 2016
Avvenire - Ed. Milano

I clochard alla Porta Santa «Nessuno è buono da solo»

12 November 2016
La Repubblica delle Donne

Com'è difficile contare i senza tetto a New York

alle pressemitteilungen
• GESCHEHEN
23 November 2016

Migranti: il Premio Galileo 2000 alla Comunità di Sant'Egidio

Alle sitzungen des gebets für den frieden
• DOKUMENTE

La GUÍA "DÓNDE comer, dormir, lavarse" 2016

alle dokumente
• BÜCHER

Elogio dei poveri





Francesco Mondadori

Il martirio degli armeni





La Scuola
alle bücher

Per Natale, regala il Natale! Aiutaci a preparare un vero pranzo in famiglia per i nostri amici più poveri