Riccardi Andrea: auf dem web

Riccardi Andrea: auf sozialen netzwerken

Riccardi Andrea: pressespiegel

change language
sie sind in: home - news kontaktnewsletterlink

Unterstützung der Gemeinschaft

  
19 Juni 2011 | JAPAN

Eine Delegation der Gemeinschaft Sant'Egidio besucht in Japan die vor drei Monaten vom Tsunami betroffenen Ortschaften

 
druckversion

Drei Monate nach dem dramatischen Erdbeben in Japan hat eine Delegation der Gemeinschaft Sant'Egidio die vom Tsunami betroffenen Regionen im Norden des Landes besucht. Die Gewalt der Wassermassen hat ganze Dörfer weggeschwemmt. Viele der Siedlungen an der 400 Kilometer langen Küste am Pazifischen Ozean sind betroffen. Nach Schätzungen werden ca. 23.000 Menschen vermisst, und die Suche dauert noch an.

Die Delegation besuchte vor allem zwei Orte, die fast vollkommen vernichtet wurden. Rikuzentakata liegt im Norden von Sendai. Von 26.000 Einwohnern sind ca. 4.000 ums Leben gekommen und 15.000 obdachlos geworden. Die meisten von ihnen sind alte Menschen - ca. 35% der Überlebenden ist über 65 Jahre alt - viele von ihnen stehen jetzt ganz allein da.

Auch der Bürgermeister Futoshi Toba, 46 Jahre alt, hat seine Frau beim Tsunami verloren. Wie er berichtet, hat es nur 20 Minuten nach dem Erdbeben an jenem Freitag, den 11. März, gedauert, bis über dreißig Meter hohe Meereswellen ankamen und das Land bis zu 13 Kilometer im Inneren überfluteten.

Die Delegation besuchte die Notunterkünfte, in denen die Menschen untergebracht sind. Sie traf Bischof Hiraga von der Diözese Sendai, zu der alle betroffenen Gebiete gehören, und überbrachten ihm die Anteilnahme und Solidarität der Gemeinschaft Sant'Egidio, die seit vielen Jahren in Freundschaft mit Japan verbunden ist.

 


 LESEN SIE AUCH
• NACHRICHTEN
14 November 2016
BRÜSSEL, BELGIEN

Der Einsatz von Sant'Egidio für den Irak wird fortgesetzt. In Brüssel ein Studientag mit dem Komitee für die Versöhnung

IT | ES | DE | FR | PT
31 Oktober 2016
BAGDAD, IRAK

Sant'Egidio leistet humanitäre Hilfe und fördert den nationalen und interreligiösen Dialog, um die Krise zu überwinden

IT | EN | ES | DE | FR | PT | RU
29 August 2016
ABIDJAN, ELFENBEINKÜSTE

Mit neuen Brillen in der Schule des Friedens

IT | ES | DE | FR | PT | CA
8 Juli 2016
MALAWI

Im Flüchtlingslager von Luwani, in dem Tausende Mosambikaner leben, wird Hilfe durch Sant'Egidio aus Malawi angeboten

IT | EN | ES | DE | FR | PT | CA | RU
4 Juli 2016
LIBYEN

Humanitäre Hilfe für Libyen nach dem in Sant'Egidio unterzeichneten Abkommen. Ein erster Container mit Medikamenten wurde übergeben

IT | EN | ES | DE | FR | PT | CA | HU
11 Februar 2016

Notlage in Burundi - weiterer Hilfscontainer für die Opfer der Nahrungsmittelkrise

IT | EN | ES | DE | FR | PT | CA
all news
• DRUCKEN
16 November 2016
Münstersche Zeitung

"Grazie mille, Papa Francesco"

2 November 2016
Il Sole 24 ore - Sanità

Connessi al Centrafrica

31 Oktober 2016
Vatican Insider

Iraq, Sant’Egidio: servono aiuti umanitari e dialogo per superare la crisi

2 August 2016
kath.ch

«Wer willkommen geheissen wird, radikalisiert sich kaum»

21 Juni 2016
Huffington Post

La riunificazione della Libia passa (anche) dal Fezzan

19 Mai 2016
Famiglia Cristiana

Il Trump filippino spaventa il mondo

alle pressemitteilungen
• DOKUMENTE

Libya: The humanitarian agreement for the region of Fezzan, signed at Sant'Egidio on June 16th 2016 (Arabic text)

alle dokumente

FOTOS

415 besuche

437 besuche

407 besuche

413 besuche

449 besuche
alle verwandten medien

Per Natale, regala il Natale! Aiutaci a preparare un vero pranzo in famiglia per i nostri amici più poveri