Riccardi Andrea: auf dem web

Riccardi Andrea: auf sozialen netzwerken

Riccardi Andrea: pressespiegel

change language
sie sind in: home - news kontaktnewsletterlink

Unterstützung der Gemeinschaft

  
2 Februar 2013 | ROM, ITALIEN

Ein Gedenkzug am Bahnhof Termini, um an Modesta zu erinnern, die „Heilige“ der Obdachlosen

 
druckversion

Eine Charakteristik der Gemeinschaft Sant'Egidio, die Grundlage und das tägliche Engagement ist von Anfang an der Dienst an den Armen, der im Rahmen einer Freundschaft gelebt wird. Die ersten Schüler versammelten sich 1968 zum Lesen des Wortes Gottes und spürten, dass das Evangelium nicht fern von den Armen gelebt werden kann. Die Armen als Freunde und das Evangelium als gute Nachricht für die Armen.

Ein Gedenkzug am Bahnhof Termini, um an Modesta zu erinnern, die "Heilige" der Obdachlosen.

 

"Die Geschichte von Modesta wäre vergessen worden. Sie war eine arme Frau, durch das Leben auf der Straße als Wohnungslose und ohne Familie geschwächt. Ihr Leben wäre in Finsternis und erlittenem Unrecht untergetaucht. Ihre Geschichte hat uns besonders beeindruckt, weil sie ein schreckliches Beispiel dafür ist, wie fehlendes Mitleid tödlich sein kann.

Die Stimme von Francesca Zuccari, der Verantwortlichen der Gemeinschaft Sant'Egidio für den Dienst für Obdachlose, eröffnet das Gedenken an Modesta, die als 71jährige am 31. Januar 1983 vor genau dreißig Jahren an jenem Ort auf Gleis 1 des Hauptbahnhofs Termini starb, ohne die nötige Versorgung zu bekommen, weil sie als schmutzig angesehen wurde.

Dreißig Jahre danach sind wir aufgrund des inständigen Gedenkens der Gemeinschaft Sant'Egidio zu vielen hier zusammengekommen, mehrere Hundert Personen, die ein einfaches und doch bewegendes Gedenken begehen. Vom Fahrkartenschalter bewegt sich ein Schweigemarsch mit einem großen Blumenkranz durch den Bahnhof, der vor einem Bild niedergelegt wird, auf dem eine arme gesichtslose Frau dargestellt ist. Diese Frau wird von der Obdachlosen mittlerweile als "Heilige Modesta" bezeichnet, wie Matteo Zuppi erwähnt, der Weihbischof für das Stadtzentrum von Rom.  

Am Ende sagt Francesca Zuccari: "Wir danken Modesta, denn ihr Gedenken hat uns geholfen, nie das Bestreben aufzugeben, die Lage vieler Leidender zu verändern und nie vor Gleichgültigkeit und Hindernissen zu resignieren. Deshalb sind wir nach dreißig Jahren wieder hierher zurückgekehrt.
Wir werden ihr Gedenken immer wach halten, damit sie uns hilft, weiter für eine Stadt zu kämpfen, die sich um Schwache und Verlassene sorgt".
Am Sonntag, 3. Februar, findet in der Basilika Santa Maria in Trastevere eine Gedenkliturgie an Modesta statt, bei der die Namen aller verlesen werden, die wie sie gelebt haben und auf den Straßen Roms gestorben sind.

 


 LESEN SIE AUCH
• NACHRICHTEN
16 Januar 2017

In diesen Tagen der großen Kälte denke ich, und ich lade euch auch dazu ein, an die Menschen, die auf der Straße leben

IT | EN | DE
14 Januar 2017
ROM, ITALIEN

Eine Kirche wird zum Haus wird die Armen: Sant'Egidio öffnet San Calisto wegen der Kältewelle

IT | ES | DE | RU
7 Januar 2017
ROM, ITALIEN

Der "Dank" des Vorsitzenden des Ministerrates, Paolo Gentiloni, an alle Ehrenamtlichen, die den Obdachlosen helfen

IT | DE
15 November 2016
MAILAND, ITALIEN

Das Jubiläum mit den Armen von Mailand: "Ich habe verstanden, dass es in der Kirche auch für uns einen Platz gibt"

IT | ES | DE | FR
14 November 2016
KÖLN, DEUTSCHLAND

Tod des Obdachlosen in Köln: mehr Aufmerksamkeit für Menschen auf der Straße

5 November 2016
PRAG, TSCHECHISCHE REPUBLIK

Viele Freunde beim Gedenken an die nach einem Leben auf der Straße verstorbenen Menschen

IT | ES | DE | HU
all news
• DRUCKEN
16 Januar 2017
Avvenire

Roma. Emergenza freddo: per i senzatetto chiese aperte, auto e coperte

14 Januar 2017
L'Osservatore Romano

Per l'emergenza freddo. Senzatetto a San Calisto

13 Januar 2017
Corriere della Sera - Ed. Roma

Roma, il Vaticano apre le porte della chiesa di San Calisto ai clochard

13 Januar 2017
Vatican Insider

Una chiesa del Vaticano aperta per far dormire i senzatetto

11 Januar 2017
Roma sette

Freddo, la Comunità di Sant’Egidio raccoglie coperte e sacchi a pelo

11 Januar 2017
FarodiRoma

Una notte con i nostri amici clochard in piazza San Pietro (Pino Ciociola per Avvenire)

alle pressemitteilungen
• DOKUMENTE

La guida "Dove mangiare, dormire, lavarsi a Napoli e in Campania" 2016

La Comunità di Sant'Egidio e i poveri in Liguria - report 2015

Sintesi, Rapporti, Numeri e dati sulle persone senza dimora a Roma nel 2015

Le persone senza dimora a Roma

La povertà in Italia

Alcune storie raccolte al telefono della Comunità di Sant’Egidio - 2014

alle dokumente
• BÜCHER

Rapporto sulla povertà a Roma e nel Lazio 2012





Francesco Mondadori

Keerpunt





Lannoo Uitgeverij N.V
alle bücher

FOTOS

1463 besuche

1452 besuche

1470 besuche
alle verwandten medien