change language
sie sind in: home - Ökumene und dialog - internat...streffen - rom 2013 kontaktnewsletterlink

Unterstützung der Gemeinschaft

  

Konferenz über 25 Jahre Frieden in Mosambik – das italienische Modell hat Afrika Hoffnung geschenkt

Der Friede durch Vermittler ohne Eigeninteresse und mit dem Glauben, dass Friede immer möglich ist

#3ottobre – nationaler Gedenktag an die Opfer der Immigration vier Jahre nach dem Unglück von Lampedusa

Interview von Marco Impagliazzo bei UNOMATTINA. Um 12.30 Uhr auf TG3 Tadese Visaha, eine Überlebende des Schiffbruchs

Schlusszeremonie von Wege des Friedens: alle Reden

Internationales Friedenstreffen: "Wege des Friedens 2017 - Religionen und Kulturen im Dialog"

Programm, Redner, Veranstaltungen - live auf der Homepage

 
druckversion

Riccardi Andrea


Historiker, Gründer der Gemeinschaft Sant'Egidio

[1950, Rom, ITALIEN]

Andrea Riccardi, der 1968 die Gemeinschaft Sant'Egidio gründete, ist Kirchenhistoriker.

Als Experte für zeitgenössisches humanistisches Denken ist er einen einflussreiche Stimme im internationalen Bild. Er arbeitet mit zahlreichen Magazinen und Tageszeitungen zusammen, darunter dem „Corriere della Sera“. Er ist Gelehrter für moderne und zeitgenössische Kirchengeschichte aber auch für das Phänomen Religion in seiner Komplexität.

Er wurde mit zahlreichen Preisen und Anerkennungen ausgezeichnet, darunter dem Balzanpreis 2004 für Humanität, Frieden und Brüderlichkeit unter den Völkern und dem Karlspreis 2009, der Personen und Institutionen zuerkannt wird, die sich in der Förderung eines geeinten Europas und der Verbreitung einer Kultur des Friedens und Dialogs hervorgetan haben. Zahlreiche Universitäten haben ihn mit dem Ehrendoktortitel ausgezeichnet: die Katholische Universität von Löwen (Belgien), die Universität Card. Herrera – CEU von Valencia (Spanien), die Georgetown University von Washington (USA), die Universität von Augsburg (Deutschland), die Universität Jean Moulin Lyon 3 (Frankreich) („aufgrund außerordentlicher Verdienste um den Frieden und die Universität“).

Vom 16. November 2011 bis zum 27. April 2013 wurde Andrea Riccardi berufen, das Amt des Ministers für Internationale Kooperation und Integration der Technokraten-Regierung unter Professor Mario Monti auszufüllen. Am 22. März 2015 wurde er zum Präsidenten der Dante Alighieri-Gesellschaft gewählt.

Zu den neueren Publikationen gehören: Manifesto al mondo. Paolo VI all'ONU, 2015, Jaca BookLa sorpresa di papa Francesco, 2014 Mondadori; Mediterraneo. Cristianesimo e Islam tra coabitazione e conflitto, 2014 Guerini e Associati; Angelo Roncalli. L'uomo dell'incontro. 2014 San Paolo, La strage dei cristiani 2015, Edizioni Laterza.

Andrea Riccardi hat auch eine Vermittlerrolle in diversen Konflikten übernommen und zum Friedensschluss in einigen Ländern, darunter Mosambik, Guatemala, Elfenbeinküste und Guinea, beigetragen. Das Time-Magazin hat ihn 2003 in der Liste der 36 „modernen Helden“ Europas aufgeführt, die sich durch ihren professionellen Mut und ihren humanitären Einsatz ausgezeichnet haben.

Im Juni 2014 hat er einen Appell an die internationale Gemeinschaft für die Rettung der Stadt Aleppo in Syrien verfasst, wo Gewalt und Kämpfe weitergehen und eine große Zahl ziviler Opfer fordern. video

(August 2015)
 

Vertiefung (ital.):

Riccardi Andrea:

Riccardi Andrea: Social Network

Riccardi Andrea: Dossier

Riccardi Andrea: I libri

Riccardi Andrea: La Rassegna Stampa

Riccardi Andrea: I Video

 Andrea Riccardi si racconta

 

 

 

 

Münster 2017 - Wege des Friedens

 

Assisi 2016 - Durst nach Frieden

 

Tirana 2015 - Peace is Always Possible

 

Antwerpen 2014 Peace is the future

 

ROM 2013

 

SARAJEVO 2012

 

MÜNCHEN 2011

 

BARCELONA 2010

 

Krakau 2009

 

Zypern 2008

 


WEITERE TREFFEN
weltweit

PROGRAMMA
PDF

PROGRAMM DER LIVEÜBERTRAGUNGEN

RELATED NEWS
23 Oktober 2013

Mut zur Hoffnung: Drei Videos


Von der Elfenbeinküste bis Rom Bilder der Treffen von Menschen und Religionen dieses Jahres, die im Fernsehen gezeigt wurden
IT | EN | ES | DE | FR | PT | CA | ID
3 Oktober 2013
SAN ANTONIO, VEREINIGTE STAATEN

The Courage of Hope. Der Geist von Assisi in Texas


Religionsoberhäupter und Studenten haben am Treffen in San Antonio teilgenommen, das im Anschluss an Rom stattfand
IT | EN | ES | DE | PT
2 Oktober 2013
ABIDJAN, ELFENBEINKÜSTE

Auch in Afrika "Mut zur Hoffnung"


Treffen der Religionen in Abidjan in Verbindung mit Rom
IT | EN | ES | DE | FR | PT | CA | ID
1 Oktober 2013

Rede des Hl. Vaters Franziskus an die Teilnehmer des Internationalen Friedenstreffens der Gemeinschaft Sant’Egidio

IT | EN | ES | DE | FR | PT | CA | ID
1 Oktober 2013
Dem religiösen Terrorismus die Legitimität entziehen

Der indische Intellektuelle Kulkarni: Der religiöse Terrorismus trennt in erster Linie die Religionen, aus denen er entstanden ist

IT | EN | ES | DE | PT | CA | ID
1 Oktober 2013

Rita Prigmore, Sintezza und Überlebende des Porrajmos: "Die Propaganda der neuen europäischen Rechten ist ein Albtraum"

IT | EN | ES | DE | PT | CA | ID
tierratgeber

NEWS HIGHLIGHTS
17 Oktober 2017
Anthony Shore hat am 18. Oktober einen Hinrichtungstermin

DRNGENDER APPELL UM DAS LEBEN VON ANTHONY SHORE ZU RETTEN, TODESKANDIDAT IM STAAT TEXAS


Unterschreibe den Appell für eine Begnadigung an den Gouverneur von Texas
IT | DE
17 Oktober 2017 | LIBANON

Treffen von Marco Impagliazzo mit dem libanesischen Premierminister Saad Hariri

IT | DE | FR
12 Oktober 2017 | LISSABON, PORTUGAL

Der Preis HOPE für die Schulen des Friedens in Portugal: „Sie sind eine Hoffnung für die Zukunft der Kinder“

IT | DE | PT

ASSOCIATED PRESS
6 September 2015
Shekulli
“Takimi i paqes”, krerët botërorë të feve mblidhen në Tiranë
11 November 2013
Herder Korrespondenz
Religion und Frieden: Internationales Treffen der Gemeinschaft von Sant'Egidio
29 Oktober 2013
Roma sette
Preghiera e condivisione fondamenta della pace
13 Oktober 2013
SIR
Insieme scegliamo il coraggio della pace
6 Oktober 2013
Avvenire
«Non usare la fede per la violenza». Un bilancio del XXVII Incontro internazionale per la pace
alle presse-